Sonntag, 8. Februar 2015

Alpen: Alpenvorland und Neuschwanstein

Wir verbinden heute eine Tour durch das schöne Alpenvorland mit einem Besuch der Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau.

Es ist nicht leicht, einen Parkplatz in der Nähe von Neuschwanstein zu finden. Am besten parkt man in Vils in Tirol auf dem Autohof Huter, wo das Tages-Parkticket günstige 5 Euro kostet. Von dort fährt man ein Stück auf der Via Claudia bevor der erste Anstieg beginnt. Durch den Wald gelangt man zur Bundesgrenze, von dort geht es rauf und runter bis zum Aussichtspunkt am östlichen Ende des Alpsees. Hier trifft man die ersten asiatischen Touristen, also evtl. muss man sich als Fotograf betätigen. ;-) Wenn wir schon hier sind, fahren wir auch die zweihundert Meter zum Schloss Hohenschwangau.




Dann geht es wieder runter zum See und zum Schloss Neuschwanstein. Der Anstieg dorthin ist recht steil, hier und da sind es um die 30 %. Bis kurz vor dem Schloss kann und darf man fahren, oben am Schloss ist Fahrrad fahren verboten, aber möglich. Wir lassen das Schloss hinter uns und fahren oder schieben durch die Menschenmassen noch weiter rauf zur Marienbrücke. Auf dem Weg dahin hat man eine schöne Aussicht auf das Schloss Hohenschwangau. Auf der Marienbrücke befindet man sich direkt gegenüber vom Schloss Neuschwanstein, einen besseren Aussichtspunkt gibt es kaum. 




Wir fahren auf dem selben Weg runter, überqueren den Lech und fahren am Foggegsee entlang, dann über eine kleine Steigung zum Hopfensee. Der Weg führt meistens über Wiesen, so dass man jederzeit einen schönen Ausblick auf die Alpen hat. Weit, weit weg sieht man immer noch Neuschwanstein. Landschaftlich sind Touren durch das Alpenvorland meiner Ansicht nach sehr reizvoll. 





Hinter Maria Hilf geht es noch einmal steil nach oben, dann ab Pfronten einige Kilometer an der Vils entlang zurück zum Ausgangspunkt.

Am Ende sind es 51 km und 900 hm. Viel Spaß!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen