Samstag, 19. Juli 2014

Eifel: Rund um den Nürburgring mit Abstecher zur Hohen Acht

Diese Tour führt uns rund um den legendären Nürburgring, ist aber nicht nur für Motorsportfans empfehlenswert. Die Tour orientiert sich zwar an der offiziellen Mountainbike-Strecke "Bulls Hölle", da diese aber an einigen Stellen deutliche Schwächen zeigt, fahren wir etliche Kilometer auf schöneren Waldwegen leicht abseits des Rings. Außerdem gehört zu dieser Tour ein Abstecher zur Hohen Acht, der höchsten Erhebung der Eifel.




Parken in Nürburg ist problematisch, da die meisten Parkplätze geschlossen sind, wenn keine Rennen stattfinden. An der Hauptstraße gibt es aber einen großen Parkplatz für Wohnwagen, der immer offen und zudem auch ziemlich leer ist. Von hier geht es zunächst rasant bergab auf geteertem Weg bis Meuspath. Von der Döttinger Höhe bis zum Schwalbenschwanz fahren wir entlang des Rings, verlassen dort aber die ausgewiesene MTB-Strecke - da diese im weiteren Verlauf negative Überraschungen wie die Fahrt an einer Hauptstraße entlang bringt - und fahren durch den Wald innerhalb des Rings bis zum Brünnchen. Dort hat man eine gute Sicht auf die Rennstrecke.



Vom Brünnchen geht es weiter in Richtung Norden, aber nicht auf der MTB-Strecke direkt am Zaun, sondern auf einem Waldweg etwas abseits der Strecke. Kurz vor der Steilstrecke biegen wir nach rechts ab, denn dort beginnt der Aufstieg zur Hohen Acht. Der Aufstieg ist leicht zu bewältigen, nur im oberen Teil muss das Bike auf einer Rampe kurz geschoben werden. Auf dem Gipfel der Hohen Acht, in 747 Metern Höhe, steht der Kaiser-Wilhelm-Turm. Man sollte oben kurz innehalten - immerhin befindet man sich am höchsten Punkt der Eifel - und die schöne Aussicht genießen.




Nun beginnt der vielleicht schönste Abschnitt der Tour, die Abfahrt von der Hohen Acht. Es geht 6,5 km und 450 hm bergab auf unterschiedlich guten, teils steinigen Wegen bis Adenau. Im ersten Teil der Abfahrt befährt man die legendäre Steilstrecke! Im weiteren Verlauf der Abfahrt hat man immer wieder die Möglichkeit, einen Blick auf den Ring und die Rennwagen zu werfen. 





Bei Wehrseifen wird der Ring überquert und es geht bergauf durch den Wald. Hier können an einigen Stellen die Bodenverhältnisse bei Nässe schlecht sein, so dass man Probleme mit der Traktion bekommt. Vor Adenauer Forst geht es kurz rasant runter bevor der letzte und mit bis zu 20% schwierigste Anstieg der Tour beginnt. Ab Aremberg führt der Weg dann in einem ständigen Auf und Ab am Ring entlang, vorbei am Schwedenkreuz und Flugplatz zurück zum Ausgangspunkt. Am Ende sind es 27 km und 750 hm. Viel Spaß!

Auf Nachfrage kann ich eine ähnliche Strecke zur Verfügung stellen, die aber einen schwierigeren Anstieg zur Hohen Acht beinhaltet.